Montag, 25. November 2013

Wie man beim ersten Date gleich in den Kochtopf hüpft :)



Heute gab es mal wieder was total Leckeres, was nach viel Aufwand aussieht und überhaupt kein Aufwand ist - aber womit man trotzdem prima protzen kann :)

Selbstgemachte Gnocci mit Salbeibutter. So einfach, so lecker!

Bevor ich sie jemals selbst zubereitet hatte, dachte ich auch immer dass das bestimmt mega aufwändig wäre und griff stets nach den Fertigprodukten im Kühlregal. Ich sag’s Euch – das war ein Fehler – auch wenn die aus dem Kühlregal einen auf frisch zubereitet machen – vergisst es! Geschmacklich sind da wirklich Welten, wenn nicht Galaxien dazwischen.



Für 4 Portionen braucht Ihr…

1kg mehlig kochende Kartoffeln
125gr Mehl
125gr Gries
1 Ei
½ TL Salz
Butter und Salbei nach Bedarf


Und so geht’s…

Die Kartoffeln gar kochen, pellen und noch warm durch eine Kartoffelpresse jagen. Das erfordert einwenig Kraft aber strafft die Oberarme ganz gewiss :D
Abkühlen lassen, damit man sich die Pfötchen nicht verbrennt. Restliche Zutaten hinzufügen und das Ganze zu einem Teig verarbeiten. Aus der Masse ca. 2cm dicke Rollen formen und sie in gleich große Stücke schneiden. Mit der Gabel etwas andrücken, damit sie hübsch werden ;)
Dann könnt Ihr sie etwas ruhen und antrocknen lassen..



Anschließend in siedendem Salzwasser etwa 5-6 Min. ziehen lassen (bis sie an die Wasseroberfläche hochkommen).
In einem separaten Topf Butter erhitzen und Salbei nach Bedarf hinzufügen. Gnoccis auf einem Teller anrichten und Salbei-Butter darüber geben. Fertig :)




Genial an dem Rezept ist auch, dass man sie wunderbar abwandeln kann. Fantasien sind da keine Grenzen gesetzt. Man könnte die Masse zum Beispiel auch mit Kräutern oder anderen Zutaten aufpimpen.

Viel Spaß beim Nachkochen :)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen