Montag, 2. Dezember 2013

Manaquish bi Za'tar oder wrap me up before you gooo gooo :)

Sodale, Mrs. Insane ist wieder am Start. Berlin war wunderbar! Wir hatten ganz schön viel Spaß und das Wetter war gnädig. 
Kulinarisch habe ich mir die Kante gegeben und zwar in einem jamaikanischen Restaurant namens Rosa Caleta. Das fiery Jerk-Chicken hieß nicht zum Spaß "fiery". Das meinten die tot ernst. Einer dieser Schärfestufen, die Du zweimal zu spüren bekommst, wenn Ihr wisst was ich meine. Jetzt bin ich innerlich komplett desinfiziert. *g*

Und wenn nicht da, dann ganz bestimmt im Anschluss beim  Hannibal, wo wir uns noch diverse Schnäpschen gegönnt haben. Ich habe ja immer den Hang dazu Dinge auszuprobieren, die irgendwie schräg klingen auf der Karte. Ich fand "Terror-Barbie" zuerst ganz witzig, aber geschmeckt hat es dann eigentlich wie Laterne ganz unten, wenn ich nüchtern nochmal drüber nachdenke. *schüttel*

Gut, bevor ich jetzt hier ausschweife und einigen den Appetit komplett verderbe mache ich doch gleich mal einen nahtlosen Übergang zum Rezept des Tages. Der war nämlich lecker und hört auf den schönen Namen Manaquish bi Za'tar! 

Ehrlich gesagt gingen die Zutaten so nicht recht im Kopf zusammen, aber habe ich schon erzählt, daß ich für schräge Sachen einen Hang habe?  :)

Ich bereue nicht es probiert zu haben. DAS wird es öfter geben. For sure! 





Das braucht Ihr an Zutaten..

Für den Teig:
500gr. Mehl
1 Päck. Trockenhefe
3EL Olivenöl
250ml lauwarmes Wasser
4EL Majoran

Gewürze für den Belag:

4EL Thymian
2EL Sesam
2EL Sumak
1/2TL Salz
8EL ÖL

Für die Füllung:

nun hier könnte Ihr eigentlich selber entscheiden, was Ihr mögt. Ich habe Hähnchenkassler (gibt's beim REWE) und Zwiebeln genommen. Und würde die Kombi wieder wählen.





Die Zubereitung ist denkbar einfach. Aus den Zutaten für den Teig einen Hefeteig zubereiten. Er sollte nicht allzu klebrig sein. Und ihn 1-2 Std. gehen lassen.

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen. In der Zwischenzeit die Gewürze für den Belag mischen. Die Mischung sollte streichfähig aber nicht zu flüssig sein, daher die Ölmenge eventuell anpassen. Den Teig für kleinere Fladen in 8 Portione und für größere Fladen in 4 Portione teilen und sie rund ausrollen. Die Gewürzmischung mit dem Rücken eines Löffels auf dem Teig verteilen und im Backofen ca. 3-5 Min. backen. Hier müsst Ihr etwas aufpassen, je nachdem wie Leistungsstark Euer Backofen ist. Da sie gerollt werden, dürfen sie nicht zu knusprig geraten, denn sonst geht es mit dem Wrap schlecht :) 

Nun die Füllung je nach Wunsch verteilen und im Wrapstyle zusammenrollen. Noch warm genießen.




Falls Ihr aber genauso dämlich sein solltet wie ich und die Fladen länger im Ofen lässt wie ich - weil ich trotz mehrfacher Widerlegung immernoch der Meinung bin Multitasken gehöre zu meinen Stärken, dann habt Ihr statt Wrap einfach orientalische Knusper-Kräuter-Chips. Dann einfach den Fladen in Stücke brechen und auf einem Teller wie Chips anbieten. LECKER!!! So oder so, man kann nichts falsch machen: )
Wer nach Feierabend keine Zeit hat, der lässt die ganze Teiggeschichte weg und kauft sich gleich Tortilla-Fladen fertig und fängt die ganze Sache beim Gewürzmischen an :) 



Sachtehn!! 




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen