Montag, 17. Februar 2014

Aus der Rubrik: sieht nich' aus - aber schmeckt!!!

Heute hätte es ja eigentlich Gyoza gegeben. Das war jedenfalls der Plan heute Mittag aber je näher der Feierabend anrückte umso unmotivierter wurde ich mich stundenlang in die Küche zu stellen und diese äußerst schmackhaften Teigtaschen in mühevoller Handarbeit herzustellen, die am Ende sowieso in 10 Min weggeputzt werden oder aber auch: was interessiert mich schon mein Geschwätz von heute Mittag, nicht? ^^
Die Alternative, die dann heute Abend tatsächlich auf den Tisch kam, nennt sich Kartoffelstrudel mediterran - klingt somit halb so spektakulär wie Gyoza, ist nicht ansatzweise so aufwendig und geht blitzschnell. Das Beste: all diese Einsparungen gehen nicht auf die Kosten des Geschmacks! Denn es war sooooo aromatisch lecker, dass die Trauer um die verpassten japanischen Teigtaschen glatt in Vergessenheit geriet. 



Dieses absolut Alltags- wie Feierabendtaugliche Gericht fand ich per Zufall auf Chefkoch und riskierte sogleich einen leeren Teller für heute Abend, da es noch nicht mal eine einzige Bewertung bekommen hatte. Aber ich steh' ja ein wenig auf Nervenkitzel und irgendwann ist eben immer jemand der Erste. Das Zusammenspiel der Zutaten in meiner Vorstellung waren ja immerhin vielversprechend. Und für meinen Mut leckere, selbstgemachte Gyoza gegen ich-habe-echt-keinen-Schimmer-wie-sie-schmecken-Kartoffelstrudel einzutauschen, wurde ich auch schlussendlich überraschend belohnt. Es sieht tatsächlich nach nichts Besonderem aus und ist dafür mega lecker!

Hier die Zutaten für 2 Hungrige oder 4 Snacker:

1 Bio Dinkel-Blätterteigrolle (jeder anderer Blätterteig geht natürlich auch) aus dem Kühlregal
3 mittelgroße Kartoffeln
150gr Ziegenfrischkäse
5 Stk. getrocknete Tomaten in Öl
Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence

Und so einfach geht es:

Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden (nicht zu klein) und in Salzwasser gar dünsten. In einer Schüssel Ziegenfrischkäse mit den Gewürzen und den klein geschnittenen getrockneten Tomaten gut vermengen. Gut abgetropfte aber noch warme Kartoffelwürfel untermengen. Die Kartoffeln sollten nicht abgekühlt sein, da sich der Frischkäse besser verteilt, wenn sie warm hinzugefügt werden. 
Nochmal mit Salz und Pfeffer sowie Kräuter der Provence abschmecken, falls nötig.
Backblech mit Backpapier auslegen. Blätterteig mittig aufrollen. In die Mitte die Masse verteilen. Links und rechts genug Freiraum lassen, da die Enden zusammengeklappt werden. Nun das Ganze zu einem Strudel formen. Dabei achten, dass die Naht der Rolle unten liegt. Den Strudel oben mit einem Messer in regelmäßigen Abständen quer einschlitzen. Das ganze ca. 25 Min. bei 220° Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) backen. Immer wieder kontrollieren, jeder Backofen ist anders.
Kurz abkühlen lassen und dann in gewünschter Form anscheiden. Dazu schmeckt uns grüner Salat. 

Lasst es Euch schmecken!

Eure
Sibel




1 Kommentar :

  1. Oh Mann sieht das lecker aus!! :O(( Da kriegt man totaaaal Hunger drauf und ich will jetzt nicht Hunger haben!!

    Hmm, mal sehen, vielleicht backe ich das Morgen...

    LG

    Knödi

    AntwortenLöschen