Samstag, 18. Oktober 2014

Kreative Küche: Brandteig Schwäne




Ich, Tolpatsch vor dem Herrn hatte heute unbedingt mal wieder Lust etwas kreatives in der Küche zu machen. Zwei linke Hände, kein Feingefühl, Grobmotoriker wie er im Buche steht, - die besten Voraussetzungen also, um es komplett zu vergeigen.^^
Aber wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann muss es gemacht werden. Man muss darin keine Logik sehen :)

Ich verliebte mich in den Tiefen von Youtube in diese tollen Brandteig Schwäne mit Creme-Füllung und seitdem spukten sie mir im Kopf herum. Und taataaaaa heute war es dann soweit. Sind die nicht toll?


Und wehe jemand findet es wäre ein hässlicher Vogel oder behauptet "filigran" und "hübsch" ginge aber anders! Ich würde mich komplett missverstanden fühlen, denn das ist Kunst. Das ist MEINE Interpretation von Schwänen. Das künstlerische Thema hieß hier "Schwäne mit dickem Hals". Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass ich keine schön geschwungenen Schwanenhalse hinbekommen würde wenn ich nur wollte. Nein, nein..das hat schon so seine Ordnung. Links Frieda und rechts Hannelore im Bild haben beide einen dicken Hals auf ihre Männer, weil sie gestern einen über'n Durst gesoffen haben und zu Hause den sterbenden Schwan spielen, statt mit ihnen an diesem schönen Samstag shopping zu gehen. Deshalb der dicke Hals der Damen! ^^


Aber ich will Euch nicht länger mit meinem tiefgründigen Kunstwissen aufhalten und verrate Euch mal ganz schnell die Zutaten.

Für den Teig:
125gr Butter
200ml Wasser
150gr Mehl
1 Prise Salz
4 Eier

Für die Füllung:
300ml Milch
1 Ei
3 EL Mehl
150gr Zucker
1 P. Vanillezucker


In einem Topf bringt Ihr für den Teig die Butter und das Wasser zum Kochen. Fügt dann das Mehl hinzu und arbeitet es gut ein so dass ein sich vom Topfboden lösender, elastischer Teig ergibt. Ihr nehmt den Topf vom Herd und wartet ca. 10-15 Minuten bis der Teig sich etwas abgekühlt hat. In der Zwischenzeit heizt Ihr Euren Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vor. Sobald der Teig genug abgekühlt ist arbeitet Ihr nacheinander die Eier mit einem Löffel in den Teig ein. Bitte nicht alle auf einmal sondern wirklich ein Ei nach dem anderen. Es ist etwas ermüdend, haltet durch :)

Nun legt Ihr Euer Backblech mit Backpapier aus. Nehmt zwei Esslöffel zur Hilfe und formt Esslöffel große Nocken aus dem Teig und legt sie mit genug Abstand zueinander auf das Backpapier. Dies werden später die Körper der Schwäne inklusiver Flügel. Lasst ungefähr 1/3 des Teiges für die Hälse übrig, die werden erst im zweiten Schwung gebacken, da sie eine andere Backzeit brauchen. Jetzt könnt Ihr die Brandteig Nocken in den Ofen geben und ca. 25-30 Minuten backen bis sie goldbraun sind. 

Den restlichen Teig gebt Ihr in eine Tülle oder in einen Frühstücksbeutel, welches Ihr als Tülle benutzen könnt sobald Ihr ein kleines Loch an ein Ende geschnitten habt. Wenn Ihr ein zweites Backblech besitzt, dann könnt Ihr schon die Schwanen-Hälse spritzen. Die gehen eigentlich ganz einfach indem Ihr ein spiegelverkehrtes S formt. Dabei beachten, dass der Druck auf die Tülle immer gleichbleibend ist, damit der Hals nicht unterschiedlich stark ist an den verschiedensten Stellen. Die Ofentemperatur kann bei 180° bleiben allerdings verkürzt sich die Backzeit der Schwanenhälse um einiges, bei mir haben 10 Minuten gereicht.

Während die letzte Fuhre im Ofen backt könnt Ihr nun die Creme-Füllung herstellen. Die geht sehr schnell. Hierzu braucht Ihr einen separaten Topf in den Ihr alle unter der Cremefüllung aufgeführten Zutaten hineingebt. Das Ganze unter ständigem Rühren einmal aufkochen und beiseite stellen, bis es etwas abgekühlt ist. Das kräftige Rühren ist wichtig, sonst brennt der Boden an. 

Zuletzt schneidet Ihr die Brandteig Nocken wie ein Brötchen auf, streicht ca. 1 EL von der Creme-Füllung drauf. Setzt einen Schwanenhals drauf. Die Creme sorgt für die Haftung. Nun schneidet Ihr mittig die andere Hälfte längs durch und bringt sie rechts und links wie Flügel an. Zum Schluss bestreut Ihr die Schwäne mit Puderzucker und könnt sie in Schokoladen-Sauce servieren. Ist natürlich optional.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Bleibt mir hungrig,
Eure Sibel

Kommentare :

  1. Ganz großes Kino, Sibel!!! Ich habe herzlich gelacht und die Schwäne sind wirklich schön geworden! Bei mir sahen die aus, als hätte man sie angeschossen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die sind doch suuuuper, also ich mag Frieda und Hannelore und die Idee ist ja mal oberklasse. Wenn es mit meinem Kreativitätsdrang mal wieder durchgeht, werden die auch gemacht. Klasse.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Na, so wirklich neu ist das nicht. Einfach mal in den alten Kochbüchern nachschauen, da gibts die neben Eclair/"Liebensknochen" und Windsäcken äh -beuteln zuhauf ...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sibel!

    Über den "Kleinen Kuriositätenladen" habe ich deinen Blog entdeckt.
    Und ich bin begeistert! Schon unter meinen Favoriten gespeichert.
    Dein Stil zu schreiben bringt mich zum Schmunzeln, nein Lachen. Und das ist toll!
    Ich backe öfter Brandteig. Meist Brandteigkrapferl. Die gehen rasch und schmecken gut.
    Ich mixe allerdings alle Zutaten mit dem Handrührgerät. Nix mit Hand rühren.*voll anstrengend*. Als Fülle werde ich mal deine probieren. Ich nehme meist Vanillepudding mit weniger Milch oder Schlagobers - äh Sahne.
    Ich freue mich schon aufs Stöbern auf deinem Blog! (die sprechenden Bohnen kenn ich jetzt schon - und ach ja - Hannelore und Frieda).
    Liebe Grüße!
    Klara

    AntwortenLöschen