Mittwoch, 26. November 2014

Leser Eventbeitrag: Orientalische Gewürz-Hühnerbeinchen


Heute freue ich mich sehr Euch ein weiteres Leser-Rezept für mein Blogevent "Der Sultan lädt zum Festmahl ein" vorstellen zu dürfen. Die liebe Barbara hat für das Buffet leckere Gewürz-Hühnerbeinchen zubereitet und sie hübsch angerichtet. Ich selbst bin ja ein ganz großer Fan von richtig gut gewürzten Gerichten. Barbara verrät uns auch mit einem kleinen Trick, wie Hähnchenschlegel im Ofen nicht austrocknen. Ich übergebe also lieber gleich mal Barbara das Zepter!
(Foto Quelle: Barbara Simonis)























Orientalische Gewürz-Hühnerbeinchen für Sibels virtuelles orientalisches Buffet
Zutaten:
12 Hühnerbeinchen  (oder ein ganzes Hühnchen von ca. 1,5 kg)
2 TL scharfes Paprikapulver
2 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlene Nelken
½ TL Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
2 EL scharfer Senf
2 EL Honig
1- 2 TL Crema di Balsamico
½ L Hühnerbrühe

(Foto Quelle: Barbara Simonis)


Zubereitung:
Den Backofen auf ca. 175° C vorheizen.
Die Gewürze in einer Schüssel miteinander verrühren. (Wenn ein Gewürz zu dominant ist, mit anderen Gewürzen gegensteuern. Man kann auch noch andere Gewürze verwenden, was der heimische Bazar halt so hergibt und was man selbst mag.) In einer anderen Schüssel Senf mit Honig und der Crema di Balsamico verrühren.
Die Hühnerbeine erst mit den Gewürzen einreiben, dann auf den Rost des Ofens geben. Die Beine mit der Glasur einstreichen. Die Unterseite nicht vergessen!
Auf ein Ofenblech eine feuerfeste Form stellen und die Hühnerbrühe einfüllen. Die Beinchen auf dem Rost auf die mittlere Schiene des Ofens einschieben. Das Blech mit der Form unter den Rost, so dass evtl. herabtropfendes Hühnerfett in die Brühe gelangt. Die Brühe dient als Luftbefeuchter im Ofen, so dass die Beinchen saftig bleiben.

Je nach Ofen brauchen die Beine zwischen 35 und 45 Minuten. Zwischendurch mit übriggebliebener Glasur bestreichen.
Nach der Garzeit die Hühnerbeine abkühlen lassen und anrichten.

Die übriggebliebene Hühnerbrühe- Abtropf- Flüssigkeit eignet sich wunderbar als schnelle Sauce zu Nudeln.

(Foto Quelle: Barbara Simonis)


Liebe Barbara, herzlichen Dank für das schöne Rezept und dafür, dass Du mitgemacht hast! Es freut mich immer wieder wenn Leser auch ohne eigenen Blog aktiv mitmachen. Mir hast Du jedenfalls damit eine große Freude gemacht!

Bleibt mir hungrig
Eure Sibel

1 Kommentar :

  1. Hmm lecker, wieso gibt's denn für diesen Augenschmaus bisher keinen Kommentar? Sieht das lecker aus und das schaue ich mir auch noch um 23:31 Uhr an! Das ist nicht gut, da bekomme ich nur wieder Appetit!
    Ich wünsche dir viele Besucher am heutigen Kommentiertag!
    Liebe Grüße aus Brandenburg
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

    AntwortenLöschen