Donnerstag, 15. Januar 2015

Obatzda - so ein Käse!


Obatzda? Ja, genau! Für ein nicht geschultes Gehör mag sich das wie ein Unfall anhören und zugegeben er sieht auch ein wenig nach Unfall aus aber für den Gaumen ist er die reinste Offenbarung. Vorausgesetzt man steht so wie ich auf Käse und mag die herzhafte Note. Aus bayrischen Biergärten und Lokalen kaum wegzudenken ist Obatzda nichts anderes als ein Käseaufstrich, den man mit wenigen Zutaten ganz schnell selbst herstellen kann. Der Vorteil ist hierbei, dass man ihn ganz nach seinem eigenen Geschmack zubereiten kann, denn wie bei vielen Dingen hat auch hier jeder so seine Vorstellung, was in einen Obatzda reingehört und was nicht.^^
Kümmel ist zum Beispiel so ein Ding, sicherlich gut für die Verdauung und deshalb eigentlich eine Zutat von Obatzda, aber nun mal nicht meins. Deshalb lass ich ihn auch weg :)


Obatzda kommt bei uns beim Brunch auf den Tisch. Eine Bretzel ist ein herrlicher Begleiter aber auch als Häppchen auf Brottalern oder Crackern sehr beliebt, wenn Frau Insane mal wieder eine ihrer *räusper* glamourösen Parties schmeißt oder Mr. Insane was zum Naschen für den Fussball-Abend braucht. Ein Allrounder sozusagen und ich esse ihn wirklich sehr gern und muss, wenn auch zähneknirschend als fränkischer Teilzeit-Lokalpatriot zugeben, dass auch mal Bayern was Gutes hervorbringt. Der ist so gut, der hätte auch von Franken sein können.^^


Hier kommt also meine Version, die leicht vom Original abgewandelt ist.

200gr Camembert
2 EL Frischkäse, natur
2-3 Frühlingszwiebeln
1 Schuss Bier (wenn Kinder mitessen Bier mit einem Schuss Sahne ersetzen)
Salz, Pfeffer & Paprikapulver
Schnittlauch zum Garnieren


Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und beiseite stellen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und ebenfalls beiseite stellen. Camembert mit einer Gabel zerdrücken, mit dem Frischkäse und einem Schuss Bier (oder eben Sahne) gut vermengen, Frühlingszwiebeln untermengen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gut würzen und etwas ziehen lassen. Danach in einer schönen Schüssel anrichten und mit Schnittlauch garnieren.


Wir Franken haben natürlich auch eine Antwort auf den Obatzda. Der heißt bei uns eben Gerupfter. In die Masse kommt zusätzlich noch ein Eigelb und statt Bier benutzt man hierzulande einen fränkischen Weißwein. Mir schmeckt aber die bayrische Version besser, auch wenn es mich Überwindung kostet dies zuzugeben.^^

Kennt Ihr noch andere Käse-Aufstriche, die Ihr gern mögt und selbst zubereitet? Ich bin gespannt auf Eure Rezepte und neue Inspirationen.

Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel 




Kommentare :

  1. Ich mochte lange keinen Obazden, obwohl das echt in jedem Biergarten hier die Standardbrotzeit ist. Inzwischen mag ich den Baaz aber auch echt gern, besonders mit frischer, knuspriger Brezn, Essiggurkerl und dünn gehobelten Zwiebeln *lechz :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, dass bei meiner ersten Begegnung auch nicht gerade die Funken übersprühten. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen wie man etwas essen kann das bereits wie schon mal gegessen aussieht :D
      Aber es ist wirklich sau lecker. Ich steh total drauf :)
      Danke für Dein Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen
  2. Hihi, endlich jemand, der auch seinen Obazda mit Frischkäse zubereitet. Die meisten, die ich kennen, verwenden Butter und keine Ahnung was alles. Ich gebe zudem Kümmel dazu. Mit ner reschen Brezn und nem frisch gezapften Bier n Traum *träum*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      ja, mit Butter kenne ich es auch, aber ich finde, dass er mit Frischkäse einfach homogener wird und hat auch den Vorteil, dass die Reste im Kühlschrank nicht steinhart werden durch die Butter und man sie erst mal antauen lassen muss. Freut mich, wenn Dir das Rezept gefällt. Lieben Dank für Dein Kommentar <3

      Viele Grüße,
      Sibel

      Löschen
  3. Kümmel gibt's übrigens auch gemahlen zu kaufen ;-) Dann beißt man nicht auf die Kümmelkörner, Kümmelhasser sehen ihn nicht, aber der Kümmel kann sein gutes Werk tun... Ein guter Kompromiss.

    Übrigens kenne ich Butter am Obatzden immer im Zusammenhang mit Quark - was in Summe dem Frischkäse ähnelt.

    So -- und jetzt hätt' ich gern einen lauen Sommerabend, 'ne Maß und 'nen Obatzden. Und die Breze bittschön mit grobem Salz drauf.

    AntwortenLöschen
  4. Ich nehm Frischkäse und Butter- und Kümmel steht daneben, für die die welchen mögen. Könnte eigentlich mal wieder drangehen...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :) Also ich nehm kein Bier und keinen Frischkäse, aber dafür Butter. Und Kümmel kommt in Pulverform rein, damit die Kümmelhasser ihn nicht sehen ;) Wenn ich das hier lese, dann bekomme ich echt Lust drauf, mal wieder einen zu machen...ich glaub, ich muss los... ;)
    LG Christine

    AntwortenLöschen