Sonntag, 12. April 2015

Selbstgemachte Schoko-Haselnuss-Creme



Schoko Haselnuss Creme
Ich gebe zu ich habe ein Laster. Ich liebe diese verboten gute Schoko-Haselnuss Creme, die es haufenweise in den Regalen aller Supermärkte gibt. Tonnen von Fotos aus meiner Kindheit mit Schoko verschmiertem Mund zeugen davon, dass diese Liebe auch nicht gerade erst seit neulich besteht.

Aber ich kaufe nun seit Jahren keine mehr. Seitdem ich angefangen habe etwas bewusster auf die Ernährung zu achten, habe ich sie ersatzlos aus meiner Einkaufsliste gestrichen. Doch trotzdem passiert es mir immer wieder - so auch gestern, dass ich vor dem Regal zwei Minuten länger stehen bleibe als nötig und die Stimmen in meinem Kopf mir einreden wollen, dass schließlich einmal keinmal wäre und ich es ja auch niemanden zu verraten brauche. Ich bin aber jedesmal stark - so auch gestern, und schleife mich mit hängenden Schultern, gesenktem Blick und Schmollmund ganz tapfer an die Kasse - ohne die berühmte Schoko-Haselnuss-Creme im Einkaufskorb. Das ist auch eigentlich nie ein Problem, denn spätestens an der Warteschlange erregt normalerweise etwas anderes meine Aufmerksamkeit und ich schmachte dann eben Gummibärchen an. Finde es lustig, dass es immer noch Lutschzuckerdingens in Form eines Lippenstiftes gibt, die es schon in meiner Kindheit gab. Überlege ob die Kassiererin eine neue Frisur hat. Beschließe, dass sie ihr so gar nicht steht. Lass den Blick über das Kaugummi Sortiment schweifen und wunder mich über die Geschmacksrichtungen. Bleib wieder bei der hässlichen Frisur der Kassiererin hängen und frag mich wie man sich nur sowas verpassen lassen kann. Rege mich eine Runde darüber auf, dass sie immer noch Plastiktüten im Angebot haben. Vergewissere mich ein letztes Mal, ob ich wirklich alles besorgt habe oder spiele Ratespiele und versuche zu erraten was wohl die Leute so kochen, wenn ich ihre Einkäufe auf dem Band so begutachte und erstelle auch gleich ihre Profile a la "mal sehen, 38, männlich, trägt Cordhose, Nerdbrille, kauft Kokoswasser, Sojamilch, Räuchertofu, aber trotzdem Fleisch im Einkaufskorb, also kein Veganer - eindeutig Hipster!" Ich liebe Klischees.^^ Ach, Ihr wisst schon, was man halt so macht in der Warteschlange an Kassen. Kurzum, ich denke gewiss schon lange nicht mehr an die sündhaft köstliche Schoko-Haselnuss-Creme, die ich wehmütig im Regal stehen hatte lassen. 



Schoko-Haselnuss-Creme

Doch gestern war genau das anders. Ich stand also an der Kasse und konnte diese Creme nicht vergessen. Nichts konnte mich ablenken. Vor meinem inneren Auge spielten sich Bilder ab, wie ich ein frisches Stück Brot dick mit Butter bestreiche, dann ganz langsam das Streichmesser in das Glas der Schoko-Haselnuss-Creme eintauche und mit einer geschickten Handbewegung eine ordentliche Menge heraus hebe, sie in slow motion auf die Schicht Butter verteile, eine tiefe, gedämpfte, erotische Stimme im Hintergrund dazu "ohhhh yeahhhh" raunt und eine weitere eher gelangweilte Stimme "das macht dann 34.89, Payback ???" rein ruft.. ääääääh wie bitte was? Die letzte Stimme gehörte natürlich der Kassiererin, die mich unliebsam aus meinem Foodporn-Tagtraum aufweckte und ich wusste nicht, ob ich nun die immer noch schmollende Unterlippe wieder einziehe und sie dafür mit einem grimmigen Blick bestrafe oder ob ich alles in  meinen Händen fallen lasse und wieder zum Regal und somit zum Produkt meiner Begierde zurücklaufe, um vor ihr zuerst auf die Knie zu fallen und Sühne zu tun für all die Jahre in denen ich sie so herzlos ignoriert hatte und um sie danach Paletten weise einzupacken und aus dem Supermarkt zu schieben.

In letzter Sekunde fand ich aber meinen Verstand zum Glück wieder und nahm mir ganz fest vor mir meine eigene Schoko-Haselnuss-Creme zu machen. Natürlich ist sie nicht ansatzweise von der Konsistenz her mit einer gekauften zu vergleichen, da man nun mal mit Haushaltsüblichen Gerätschaften die Haselnüsse nicht so fein gehackt und püriert bekommt, als dass sie sich in der Masse auflösen könnten, aber das stört mich auch nicht im Geringsten. Es geht ja um den Geschmack und darum, dass ich weiß was drin ist. 

Folgende Zutaten braucht Ihr:

300gr. Haselnüsse
6 EL gehäuften Puderzucker
3 EL gehäuften Kakao, ungesüßt

1 Spritzer Bourbon-Vanille Extrakt*
100gr. Zartbitter Schokolade
Öl, neutral 


Zubereitung:

Haselnüsse bei 160° im Ofen ca. 10 Minuten rösten. Alternativ könnt Ihr dies auch in der Pfanne machen, aber aufpassen, dass sie nicht anbrennen. Haselnüsse nun in einen leistungsstarken Blender geben und so lange zerkleinern bis eine einheitliche Masse entsteht. Das natürliche Öl der Haselnüsse tritt aus bei diesem Vorgang, was dafür sorgt, dass die Masse bereits die Konsistenz einer Paste hat. Nun Puderzucker, Kakao und Vanille-Extrakt hinzufügen und nochmals kurz mixen. Beim Öl habe ich extra keine Angabe gemacht, damit Ihr die Konsistenz selbst bestimmen könnt. Gebt also beim Mixen Löffelweise Öl hinzu und prüft die Konsistenz zwischendurch. Bei mir sind es insgesamt 6 EL Öl geworden, aber ich hab sie auch etwas dicker lieber. Das war es eigentlich fast schon. Jetzt die Masse in eine Schüssel geben und nebenbei die Zartbitterschokolade zum schmelzen bringen. Sobald sie geschmolzen ist unter die Masse heben und gut vermischen. Das Ganze in ein sterilisiertes, verschließbares Glas transferieren und im Kühlschrank aufbewahren.

Habt einen schönen Rest-Sonntag meine Lieben und bleibt mir wie immer hungrig :)

Liebe Grüße

Eure Sibel


*Affiliatelink

Kommentare :

  1. Menno jetzt habe ich Lust auf Schokocreme! Und überlege gerade, ob das wohl auch mit Kokosflocken klappt *grübel grübel grübel*. Diese Tagträume an der Kasse kenne ich auch nur zu gut *grins*. Solange du nicht anfängst zu sabbern an der Kasse ist doch alles im grünen Bereich ;) .
    Übrigens: Bei uns liegen gerne mal Brauseufos an der Kasse. Kennste die auch?

    AntwortenLöschen
  2. Ohh, das kenn ich irgendwo her (auch die Brauseufos, hihi)... Immerhin hast das Rezept verbloggt. Nur: vor grob 3-4 Jahren habe ich mir einen verdammt leckeren Bananen-Schoko-Aufstrich selbst gemacht und natürlich nicht aufgeschrieben, wie der zustande kam. Gut, sollte man beim nächsten Mal besser machen können. Denkste! An Ostern einen geilen Kirsch-Schoko-Aufstrich gegessen und festgestellt, dass ich ihn weder verbloggt noch sonst wo aufgeschrieben hatte. Grrr!

    AntwortenLöschen
  3. Der Beitrag ist echt lustig. Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie du an der Kasse rumhängst und träumst ...hihi. Dann lass dir deinen Aufstrich mal schmecken. Oh Yeah! :D
    Liebsten Gruß Ina

    AntwortenLöschen
  4. Und ich grübel auch noch über der Methode die Haselnüsse so fein zu bekommen, dass man sie in solch einer Creme nicht mehr wahrnimmt oder richtig geilen Nougat hat!
    Das nur so nebenbei ... geile Creme!
    Wird ausprobiert :-)

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  5. Hach ja, dieses Gedankenkino - herrlich! Ich überlege auch immer, was die Leute mit Ihren Einkäuften so anstellen, vorallem wenn nix gescheites auf dem Band liegt *g*

    Die selbstgemachte Schoko-Haselnuss-Creme ist sicherlich ein Knaller! Auf alle Fälle ist sie 1000x mal besser, als die berühmte, auch wenn ich diese trotz Haselnuss-Unverträglichkeit essen kann. Da sind nämlich so wenig drin, dass mal 2-3 Löffel gehen - eigebtlich eine Schande!

    Also Finger weg von dem gekauften Zeug und selbst machen :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich mache meine Cremes auch am liebsten selber.
    Es schmeckt doch dreimal besser als gekaufte.
    Deine Gedanken an der Kasse sind herrlich.
    Ich konnte mir Dich richtig vorstellen.
    Du hast mich zum Lachen gebracht. :D
    Danke!
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen