Sonntag, 14. Juni 2015

Simit ~ Türkische Sesamkringel




Ich habe heute so viel Spaß gehabt in der Küche weil wir wie auf meiner Facebook-Seite angekündigt im Rahmen unseres Dauerevents Taste of Turkey zusammen mit Melanie von Kleine Chaosküche auf Instagram ein gemeinsames live Backen veranstaltet haben. Wir haben die Aktion #turkishteatime getauft, die Zutaten vorab verraten, damit sie jeder zeitig besorgen kann und dann mit Schritt für Schritt Anleitungen live zusammen Simit gebacken. Das sind türkische Sesamkringel, die Ihr sicherlich, wenn Ihr schon mal in der Türkei wart, bereits kennt. Sie zählen zum Lieblingsgebäck der Türken und dürfen beim Nachmittagstee auf gar keinen Fall fehlen. 

Und da nicht jeder Instagram hat und es schade wäre, wenn diese Köstlichkeit nicht auch verbloggt werden würde, habe ich Euch auch gleich mal das Rezept mitgebracht. 

Für ca. 8 Sesamkringel braucht Ihr:

480gr Mehl 
150ml Milch, lauwarm
150ml Wasser, lauwarm
1 P. Trockenhefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
75ml Öl, neutral

Außerdem: 
3 EL Üzüm Pekmezi (türkischer Traubensirup)
100ml Wasser
1 EL Öl, neutral
200gr. Sesam



Und so einfach geht es:

Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe in eine große Schüssel geben. Milch, Wasser und Öl hinzufügen, bitte darauf achten, dass sowohl die Milch als auch das Wasser lauwarm sind. Wenn die Flüssigkeit zu kalt ist, aktiviert sie die Hefe nicht, wenn sie zu heiß ist, macht sie die Hefe kaputt. Im Ergebnis würde in beiden Fällen der Teig nicht aufgehen. Nun den Teig sehr gut kneten. Evlt. etwas Mehl bei Bedarf nachgeben, der Teig sollte nicht mehr kleben, aber auch nicht zu weich sein. Schüssel nun abdecken und auf die Seite stellen, damit er etwas gehen kann. 

In der Zwischenzeit in einem tiefen Teller Pekmez, Wasser und Öl solange vermischen bis der Pekmez komplett aufgelöst ist. In einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett den Sesam schön goldbraun rösten. Fett brauch es nicht, da der Sesam selbst natürliches Fett enthält, der bei der Erhitzung austritt. Das sieht man mit dem Auge zwar nicht, aber es reicht für den Zweck :) Hierbei das Rühren nicht vergessen, Sesam hat die Eigenschaft sehr schnell anzubrennen, wenn man nicht aufpasst. 

Ein Blick in Eure Teigschüssel sollte verraten, ob Euer Teig schon aufgegangen ist. Falls dies der Fall ist, könnt Ihr Eure Arbeitsfläche leicht bemehlen, schon mal das Backblech mit Backpapier auslegen. Das Vorheizen des Backofens ist nicht nötig, dadurch spart man sich bei der ersten Fuhre die Gehzeit auf dem Blech, da beim langsamen Erhitzen des Ofens, der Teig nochmal schneller geht. Alte, türkische Hausfrauenweisheit. :)

Nun den  Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz in Form bringen und in 8 gleich große Stücke teilen. Diese mit Hilfe des Handballens zu einer gleichmäßigen Kugel formen. Wenn alle Kugeln bearbeitet sind unbedingt ein Tuch drüber legen, damit sie nicht antrocknen während der nächsten Schritte. 

Eine Teigkugeln in zwei gleichgroße Stücke teilen und beide zu einer Fingerdicken ca. 20-25cm langen Teigschlange formen. Beide aneinanderlegen und wie eine Kordel ineinander schlagen. Die Endstücke gut miteinander verbinden und festdrücken, so dass ein Ring aus der Kordel entsteht. Simit nun in das Pekmez-Wasser Gemisch eintauchen, so daß alle Seiten damit benetzt sind. Leicht abtropfen lassen und beidseitig im Sesam wenden und auf's Backblech anordnen. Mit allen übrigen Stücken ebenso verfahren bis das Backblech voll ist. Das Blech in den kalten Ofen schieben. Die Temperatur auf 200°C einstellen und bei Ober-/Unterhitze solange backen bis sie goldbraun sind. 

Man kann sie lauwarm wie kalt essen. Sie in Pekmez, Honig oder Marmelade tunken, aber auch aufschneiden und wie ein Bagel belegen. Das ist ganz Eurem Geschmack überlassen.

Falls Ihr die einzelnen Schritte gerne noch als Bilder sehen möchtet, dann findet Ihr die komplette Bilderreihe unter meinem Instagram account @insaneinthekitchen oder auch unter dem hashtag #turkishteatime sowie #tasteofturkey. Da könnt Ihr auch die Werke aller Teilnehmer bewundern.

Ich freue mich wie jedesmal, wenn Ihr die Rezepte probiert, nachmacht und mir Fotos schickt, aber auch Fragen beantworte ich gerne. Haltet auch die Augen für weitere Instagram Aktionen offen, wenn Ihr das nächste mal mitmachen wollt. Es hat nämlich soviel Spaß gemacht, dass es auf jeden Fall wiederholt wird, dann mit einem anderen türkischen Klassiker.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Rest-Sonntag und hoffe, dass Ihr morgen einen tollen Start in die Woche habt. 

Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel



Kommentare :

  1. Die sind aber besonders schön geworden! Krieg ich einen ab? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sibel,
    das war eine super Aktion für euch. Die Simit sehene sooo lecker aus. Ich liebe sie.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen