Sonntag, 7. Februar 2016

Zwiebelmarmelade

Bevor ich das Bloggen komplett verlerne, dachte ich mir ich mach mal wieder einen Blogbeitrag. Ich weiß, ich weiß, die Welt hat sich auch ohne mich weitergedreht. Den Meisten ist es wohl nicht mal aufgefallen, dass ich schon länger nicht mehr gebloggt habe, aber jetzt spätestens wisst Ihr was Ihr die ganze Zeit vermisst habt. Stimmt's? Na, stimmt's? Los! Sagt es! #showmesomelove :)

Tjach, und kaum bin ich mal wieder in die wunderschöne Welt der Rezepte im Internet abgetaucht, schon wurde es mir zum Verhängnis. Dabei wollte ich nur recherchieren, was ich eigentlich so mit 1kg rote Zwiebeln anfangen könnte. Denn ich hatte noch mindestens genauso viel Gemüsezwiebeln, Schalotten und gelbe Zwiebeln. Ich meine es einfach immer zu gut mit meiner Zwiebelbevorratung, da sie ja im Hause Insane heiß und innig geliebt und in Unmengen verspeist werden. Als Konsequenz müssen dann eben auch schon mal ein Kilo auf einmal weg. Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn: ich kam auf Zwiebelmarmelade. #bäääm
Schon in der ersten Sekunde wusste ich, das ist das Rezept, welches sofort ausprobiert wird. Tricky Tine sei Dank musste ich nicht lange suchen in den Weiten des Internets. #thankyoukindly 




Ihr habe ich es allerdings auch zu verdanken, dass ich dann bei Katharina kocht gelandet bin und Katharina wiederum hatte dieses Rezept aus dem Buch La cucina verde*, womit wir bei dem Verhängnis wären, von dem ich anfänglich berichtete. Ich habe nämlich direkt alle Ausgaben, die es von dieser wundervollen Reihe gibt in mein Amazon Körbchen gestapelt..und ja *räusper* dann auch gekauft. Die ganze Welt schreibt das Jahr Minimalismus und ich Held gebe alles, diesen Trend zu umgehen. #notproud



Aber zurück zu unserer Zwiebelmarmelade. Sie ist köstlich. Soviel mal dazu. Aber im Gegensatz zu Tricky Tines pikanter Version, ist meine eher tatsächlich süßlich. Ich habe das Rezept leicht abgeändert und noch Granatapfelsirup verwendet, welches ich als Tipp noch auf diversen Youtube-Kanälen gefunden habe. Und da mein Granatapfelsirup im Schrank ein trauriges Dasein fristete, kam das gerade recht. Ich hab mich gar nicht getraut auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu gucken, nachdem ich die Schicht Staub von der Flasche weggeputzt habe, sondern hab mich kühn auf meinen Geschmacks- und Geruchssinn verlassen - und ich lebe. #Puuuhhh

Zutaten

1 kg rote Zwiebeln
80 gr brauner Rohrohrzucker
125 ml Aceto Balsamico
25 ml Granatapfelsirup

4-5 EL Olivenöl
3 Lorbeerblätter
1 Zimtstange
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Zwiebeln in Scheiben schneiden. Olivenöl in einem geeigneten Topf oder in einer Pfanne heiß werden lassen, Zwiebeln ca. 10 Minuten weich dünsten (nicht bräunen). Mit Balsamico und Granatapfelsirup ablöschen. Zucker hinzufügen und die Hitze herunterschalten, so dass es nur noch simmert. Lorbeerblätter und Zimstange noch mit hineingeben und nun ca. 45 Minuten vor sich hin schmoren lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 15 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist noch heiß in sterile Gläser abfüllen.

Und zu was isst man nun Zwiebelmarmelade? Da gibt es immens viele Möglichkeiten. Man kann sie mit Käse auf's Brot geben, Burger toppen, als Anti-Pasti reichen oder auch zu gegrilltem Fleisch servieren. 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Rest-Sonntag.

Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel


*Affiliate-Link


Kommentare :

  1. Vielen Dank für das schöne Rezept, das speichere ich mir gleich mal ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne liebe Ruebchensmum!
      Viele Grüße,
      Sibel

      Löschen
  2. Ein anderes Rezept für Zwiebelmarmelade habe ich vor kurzem in einem Buch gesehen. Ich werde quasi gezwungen es zu machen :-) Mein Lieblingsmensch schwört darauf :-)

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehehe, dann wird es wohl Zeit. Wenn das mal kein Zeichen ist. Macht wirklich süchtig :)
      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen
  3. liebe sibel,

    herzlich willkommen im club der zwiebelmarmeladenjunkies. und hey - ich hab dich vor dem zeugs gewarnt, gell! :)

    herrlich sieht deine version aus, und die granatapfelsirupsache macht mich ganz wischi-wuschi, so toll finde ich die!

    viele grüße & auf bald!
    deine christine :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehehe :) liebe Christine, wir machen mal einen Zwiebelmarmeladen-Swap und dann werden wir nicht nur Junkies sondern Dealer.
      Dicken Knutscha,
      Sibel

      Löschen
  4. Liebe Sibel,
    ich mag solche Sachen wie Zwiebelmarmelade total gerne. Es gibt nichts besseres zu Käse und Co. Ich hab kürzlich eine mit normalen Zwiebeln gemacht, aber deine Variante gefällt mir deutlich besser. Wird ausprobiert ;).

    Liebste Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss mich mal wieder auf die Suche nach dem Granatapfelsirup machen. Der Türke meines Vertrauens hat leider nur die bereits gemischten Sorten, aber das Zeug macht sich auch toll in indisch-angehauchten Gerichten. Dafür ist der letzte drauf gegangen.

    AntwortenLöschen
  6. Zwiebelmarmelade? ... aber warum eigentlich nicht. Ich werde das mal bei Gelegenheit ausprobieren. Sieht jedenfalls sehr lecker aus. LG, Anja

    AntwortenLöschen