Donnerstag, 30. Juni 2016

{ Know How } Sucuk ~ türkische Knoblauchwurst

Heute möchte ich Euch unter der Kategorie "Know How" gerne etwas zu Sucuk erzählen. Unlängst hatte ich unter der selben Rubrik etwas über den türkischen Mokka geschrieben und der Beitrag kam sehr gut an. Vielleicht interessiert es Euch ja, dass ich die Kategorie ausbaue und Euch ab und zu was über typisch türkische Lebensmittel schreibe. Am Ende bekommen wir vielleicht ein schönes Glossar über türkische Zutaten und Lebensmittel zusammen. Lasst es mich wissen, wenn Ihr mehr davon wollt. Aber nun zurück zum Thema :)




Was ist Sucuk? 

Sucuk ist eine würzige, rohe Knoblauchwurst. Sie wird meistens aus Rindfleisch hergestellt. Aus Kalbfleisch gilt sie als besonders delikat. Allerdings gibt es auch Sucuk mit Lammfleisch, um den Konsum auch für jeden erschwinglich zu machen. In der Türkei wird Lammfleisch im Gegensatz zu Deutschland ja viel konsumiert und ist somit preislich auch günstiger. In der Modernen Küche sind auch die Türken sehr experimentell geworden und so gibt es auch mittlerweile innovative Sucuk-Produkte aus Ziegen- oder Büffelfleisch.

Die Knoblauchwurst wird nicht nur in der Türkei gerne verspeist, verbreitet ist sie auch in Armenien auf dem Balkan und in vielen arabischen Ländern.

Sucuk gibt es in verschiedenen Formen und mit diversen Gewürzmischungen, je nachdem aus welchem Land oder Region sie stammt. Typisch sind aber Gewürze wie Knoblauch, Kreuzkümmel, Paprikapulver Piment und Pfeffer - sowie türkisches Chili für die scharfen Varianten.

Die gängigsten und beliebtesten Versionen in der Türkei sind:

Kangalsucuk ~ wird wie ein Kringel geformt und ohne Schärfe zubereitet
Parmaksucuk ~ zwei fingerlange, gerade Wurststücke, die nebeneinander zusammengebunden sind und meist mit einer sehr scharfen Gewürzmischung zubereitet werden.

Viele Städte in der Türkei haben natürlich auch nochmal ihre eigenen, lokalen Versionen, sie alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Hervorzuheben wäre hier die Stadt Kayseri, die sich da einen Namen gemacht hat. 





Für was wird Sucuk in der türkischen Küche verwendet ?

Die Knoblauchwurst wird sehr vielseitig eingesetzt. Man kann Sucuk zwar auch roh verzehren, allerdings finde ich sie dann zu mächtig und sie kann einem so schnell im Magen liegen, obwohl das als Mezze bei den Bulgaren sehr wohl üblich ist und Sucuk roh zum Anis-Schnaps dazu gereicht wird. Aber wer den Anis-Schnaps kennt, weiß dass der rohe Sucuk in dem Fall das kleinere Übel ist. Das nur so am Rande.^^

Wenn Sucuk angebraten wird lässt sie viel von ihrem Fett in der Pfanne, deshalb ist keine Zugabe von Öl nötig. Außerdem kommen angebraten die Gewürze einfach geschmacklich viel besser zur Geltung.

In der Türkei isst man Sucuk sehr gerne zum Frühstück, ob solo zum Fladenbrot oder zum Rührei. Gegrillt kommt sie in Sandwiches oder Toasts. Man kann aber auch die Salami auf der Pizza mit Sucuk ersetzen oder als Fleischeinlage sie in Eintöpfe geben. Sucuk wird zudem sehr gerne als Füllung für sehr viele Teig-Gerichte verwendet.

Tradition hin oder her, Sucuk kann aber natürlich auch mit den heutigen Trends hervorragend mithalten. Wie wäre es mit Orhans Sucuk Burger? Orhan von Koch dich türkisch hat das meiner Meinung nach Klasse umgesetzt und eine gelungene türkische Antwort auf die Burger-Bewegung gegeben. :)

Wo kann man Sucuk kaufen?

In jedem türkischen Tante-Emma-Laden um die Ecke und natürlich in türkischen Supermärkten, da gäbe es auch vermutlich mehr Auswahl. Ich habe sogar neulich im Rewe Sucuk im Kühlregal gefunden.

Falls Ihr aber keinen türkischen Supermarkt in der Nähe habt, kann man Sucuk natürlich auch online bei Amazon bestellen. Die Packungsgrößen sollten einen nicht abschrecken, man kann Sucuk wunderbar einfrieren. 

Kangal Sucuk, mild (Amazon Partnerlink)



Parmak Sucuk, extra-scharf (Amazon Partnerlink)






Kann man Sucuk auch selber herstellen?


Ich sag es mal so: wenn man sich traut auf jeden Fall :)
Man darf natürlich nicht vergessen, dass es sich um rohes Hackfleisch handelt welches im Rinderdarm luftgetrocknet wird. Somit muss unbedingt auf die Hygiene beim Arbeiten geachtet werden. Ich persönlich habe noch keinen eigenen Versuch gestartet. Ich opfere mich aber sehr gerne für Euch auf und versuch es mal demnächst. Wenn es klappt, teile ich das Rezept auch hier sehr gerne, wenn nicht dürfte es hier ziemlich still werden. Ihr wisst Bescheid ;)
Hier findet Ihr ein Rezept für hausgemachte Sucuk von der lieben Aynur.


So, ich hoffe Euch hat der Beitrag gefallen. Interessiert Euch die Kategorie Know-How? Wollt Ihr noch mehr Beiträge über typisch türkische Lebensmittel lesen? Ich würde mich über ein Feedback sehr freuen.




Bleibt mir neugierig!

Eure Sibel








Kommentare :

  1. Ich fände es ganz wunderbar, wenn Du Dich für uns alle mit "Kaymak" befassen könntest. In meinem türkischen Supermarkt fand ich einmal einen, den ich sofort kaufte, weil er - anders als die anderen - in einem Plastikschälchen war, nur kurz haltbar, also sehr frisch. Er kam von einer Meierei im Norden Deutschlands. Alle später probierten aus der Dose fand ich nicht halb so gut. In Istanbul soll es bis vor nicht allzulanger Zeit einen STand nur mit Kaymak gegeben haben. Aus Altersgründen hat der Betreiber/Inhaber dann aufgegeben.
    Kaymak habe ich übrigens auch schon als "Ersatz" für "clotted cream" verwendet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sehr gerne doch liebe Thea. Steht schon längst auf der Liste :)
      Dann darf es mal vorrücken würde ich sagen :)
      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen
  2. Hui, wie spannend. Sehr gerne mehr! Sowas finde ich total klasse. Ich steh nämlich total oft im türkischen Laden und frage mich, was ist das oder was fange ich damit an (also Sucuk kenne ich natürlich und verwende sie recht häufig). Sehr schöne Reihe! Außerdem weiß ich jetzt, was es am Wochenende zu Essen gibt, gg...
    Lg Haydee

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde so Basiswissen echt super. Und wie schon mal verraten bin ich ja auch ein großer Freund der türkischen/orientalischen Küche. Ich bin also komplett an deinem geballten Wissen interessiert :).
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen