Mittwoch, 17. August 2016

{ Vom Grill } Quark-Frikadellen mit Gurken-Melonen-Salat

*enthält Werbung für Gervais


Meine Sommerpause auf Insane in the Kitchen ist vorbei und ich freue mich gleich mit einem köstlichen Rezept starten zu können, welches wir im Hause Insane in letzter Zeit öfter gemacht haben. Die Sonne war zwar wie ein trotziges Kind, die nur nach Lust und Laune hinter den Wolken hervorguckte, aber das hat uns vom reichlichen Grillen nicht abgehalten. 




Als Gervais* mich fragte, ob ich Lust auf eine Kooperation zum Thema Grillen hätte, war das also genau mein Ding. Bekommen habe ich ein Paket mit Kräuterquark und gebe zu, dass ich lange überlegt habe, wie ich den passend zum Motto im Rezept verwenden könnte. Natürlich fallen einem auf Anhieb die obligatorischen Dips und Dressings ein, dazu passt der Kräuterquark von Gervais als Basis auch wunderbar, aber ich wollte mal was anderes probieren. 

Also habe ich mich entschieden zu experimentieren und habe sie kurzerhand in die Hackfleischmasse der Frikadellen gegeben, als wir wiedermal einen Grillabend vorbereiteten. Köfte, so heißen die Frikadellen ja auf türkisch, gehören zu meinen Lieblingsgerichten, insbesondere wenn sie gegrillt werden. Da aber Quark in der türkischen Küche gänzlich unbekannt ist, hatte ich das auch so noch nie probiert und war unglaublich gespannt, wie sie schmecken werden. 

Und was soll ich sagen, sie sind unglaublich saftig und aromatisch geworden. Mr. Insane war so begeistert, dass er seine Köfte nur noch so zubereitet haben möchte. Ich kann sie wirklich wärmstens empfehlen, also nichts wie ran an das Rezept, bevor der Sommer um ist :)





Die Zutaten

250gr. Rinderhack
1 kleine Zwiebel
1 Ei (Klasse M)
2 EL Kräuterquark (z.B. von Gervais*)
1 EL gehackte Petersilie
1 TL Paprikapulver
1 TL Knoblauchpulver
Salz & Pfeffer

Die Zubereitung

Die Zwiebel sehr fein hacken und in eine Schüssel geben. Alle übrigen Zutaten ebenfalls in die Schüssel geben und gut mit den Händen vermengen. Hackfleischmasse abgedeckt im Kühlschrank eine halbe Stunden ruhen lassen. Anschließend Frikadellen daraus formen. Wem die Masse zu locker ist, kann noch Paniermehl hinzufügen. Ich mach das nicht und bin lieber etwas vorsichtiger beim Wenden des Grillguts. Kurz bevor ich sie auf den Grill gebe, bestreiche ich sie noch mit etwas Öl ganz leicht. Wer allerdings keinen Grill hat oder die Frikadellen auch bei schlechtem Wetter im Alltag genießen will, kann sie auch in einer gefetteten Grillpfanne zubereiten. Schmeckt genauso gut. 




Tipp

Als Beilage habe ich eine viertel Wassermelone und eine halbe Gurke in Würfel geschnitten. Da für die Frikadellen nur 2 EL vom Kräuterquark benötigt wurden, aber die Packung 150gr. enthält, habe ich daraus noch ein Dressing angerührt in dem ich etwas Zitronensaft, fein gehackte Zwiebeln und 2-3 EL milden Joghurt untergerührt habe. Kann man wunderbar über den Salat geben. Man kann den Rest aber natürlich auch so als Dip verwenden. 


Ich hoffe Euch hat das Rezept gefallen und freue mich über ein Feedback, wenn Ihr es ausprobiert habt. Noch mehr leckere Rezepte mit Gervais Produkten findet Ihr auf ihrer Seite in der Rubrik "Unsere Rezepte". Lieben Dank auch an dieser Stelle an Gervais für die freundliche und angenehme Kooperation. 


Bleibt mir hungrig!

Eure Sibel


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen