Dienstag, 1. November 2016

Kartoffelliebe mit Chefkoch, ein Event das sich um die beliebteste Knolle dreht

Vor einiger Zeit war ich auf einem Kartoffel-Event bei Chefkoch in Bonn-Oberkassel eingeladen. Ein Ort, wohin man sich wohl nicht verirren würde, gäbe es Chefkoch nicht. :) 

Der ganze Tag drehte sich - Ihr ahnt es, um die Kartoffel. Nicht nur, dass es super spannend war in den heiligen Hallen von Chefkoch zu Besuch zu sein, es waren auch echte Kartoffel-Spezialisten von der Kampagne "Die Kartoffel - entdecke Ihre Stärke" anwesend, die uns soviel Verblüffendes über die Kartoffel erzählt haben, so dass ich mich fühlte als ob ich zum ersten mal von einer Kartoffel höre. Schon komisch wie selbstverständlich man ein Lebensmittel im Alltag konsumiert und in Wirklichkeit gar nicht so viel darüber weiß. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass 80% der angebauten Kartoffeln in Deutschland gar nicht käuflich sind, sondern direkt an die Industrie geliefert werden? Oder sind Euch je die farblichen Kennzeichnungen der Kartoffeln im Supermarkt aufgefallen? Blau steht für mehlig kochend, grün für festkochend und rot für vorwiegend festkochend.

Alle interessanten Fakten und alles Wissenswerte über die Wunderknolle könnt Ihr hier lesen. Auch sind sehr viele Rezepte rund um die Kartoffel gelistet, hier könnt Ihr nach tollen Kreationen stöbern.

Zurück zu unserem Event.
Angefangen haben wir den Tag mit einem Willkommensdrink bei dieser tollen Aussicht. Ich beneide die Chefkoch Mitarbeiter, um ihren Arbeitsplatz soooo sehr. Tolle Terrasse mit tollen Ausblick.



Dann ging es auch schon mit der Begrüßung und dem theoretischen Teil des Tages los. 

Besonders spannend fand ich das "taste testing" - denn wann kommt man schon als Otto-Normal-Verbraucher in den Genuss mehrere Kartoffelsorten auf einem Teller zu probieren und tatsächlich sich das erste Mal darauf einlassen zu können Unterschiede im Geschmack festzustellen. 



Man würde wahrscheinlich nicht mal auf die Idee kommen sich mehrer Sorten gleichzeitig zu kaufen und zu kochen. Ich hab jedenfalls dabei lernen dürfen, dass die Sorte "Gunda" meine Lieblingssorte ist. Endlich hat meine Lieblingskartoffel einen Namen. 



Im übrigen war auch die Industriekartoffel auf dem Teller und sie hat grausig geschmeckt. Es bleibt mir ein Rätsel, wie sie aus so einer Kartoffel schmackhafte Pommes und andere Kartoffelerzeugnisse herstellen. Ich will es ehrlich gesagt nicht so genau wissen, ahnen können wir denke ich alle woran das liegt :)

Außerdem war es mir auch ein wenig peinlich herauszufinden, das "vorwiegend festkochende" Kartoffeln nicht etwa ein Netz voller gemischter Sorten wäre in dem die festkochende Sorte die Mehrheit stellt *hust* - nein, das ist in der Tat eine eigene Kategorie, die die Kocheigenschaft beschreibt. Ein Zwischending zwischen mehlig- und festkochend quasi. Ja, ich weiß..ich schäme mich ja schon für meine Bildungslücke in Grund und Boden. Und das als Kartoffelliebhaber.^^

Zum Mittagskaffee gab es dann einen tollen schwedischen Kartoffelkuchen von Rachel. Ein Traum sag ich Euch.



Für weitere kulinarische Höhepunkte des Tages hat Rudy vom Domkapitel-Hof gesorgt, gemeinsam haben wir viele leckere Gerichte gezaubert, aber bevor es zum gemütlichen Verspeisen kam, hat er uns mit einer Engelsgeduld sehr viele Tricks gezeigt wie ein Profi mit Lebensmitteln in der Küche umgeht.



Inspiriert von dem schönen Tag habe ich Zuhause auch ein paar neue Kartoffelgerichte zubereitet, die ich in den nächsten Tagen mit Euch gerne teile. Bei mir ist ja echt keine Überzeugungsarbeit nötig gewesen, denn ich liebe die Kartoffel in allen Formen und Farben und in jedem Gericht. Ich könnte Kartoffeln täglich essen und mir würde das nicht zu fad werden.

Aber dazu in den nächsten Postings mehr, heute lasse ich Euch mal an dem teilhaben, was wir vor Ort alles verköstigt haben.

Eröffnet haben wir das Menü mit einem köstlichen Salat mit Trüffel-Kartoffel-Espuma.




































Danach gab es eine gefüllte Dorade mit mediterranem Gemüse. Die Dorade musste ich verschenken, da ich ja selbst keinen Fisch esse, aber es gab willige Abnehmer. Ich habe mich mit der Füllung begnügt, war aber auch sehr lecker. 




































Der 3. Gang war eine Sous-Vide gegarte Kartoffel mit fermentierter Yuzu. Das ist eine fermentierte Orange, die der Kartoffel ein tolles Aroma abgegeben hat.






































Als vorletzten Gang hatten wir den Kalbsrücken mit Kartoffel-Baumkuchen. Der Baumkuchen war mit einem sehr großen Aufwand herzustellen, da man alle Schichten einzeln ausbacken musste, aber die Mühe hat sich wirklich gelohnt.




Letzer Gang, das Dessert: Mango Kartoffeln. Ich habe zwar nur zwei Bissen geschafft, weil wir auch schon zur Bahn sprinten mussten, aber ich wäre am Liebsten noch geblieben, so toll war es.






































Es war ein tolles, gelungenes Event mit tollen Bloggern, toller Location und tollen Gastgebern. Danke Chefkoch für die Einladung! 

Mit dabei waren außerdem: 

Petra von Holla die Kochfee
Maja von moey's kitchen
Bianca von Kleine, feine Köstlichkeiten
Ben & Theres von gernekochen
Dörthe von ars textura

Daniela von Danielas Foodblog
Vanessa von Wat gibbet

Lars Spickers von Color of Food

Hier findet Ihr im übrigen auch den Nachbericht von Chefkoch.

Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel

Kommentare :

  1. Hallo Sibel,
    sieht nach einem spannenden und leckeren Tag aus! Wie konntet ihr da bloß noch sprinten?!?! ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      hahaha, ich hab das sehr sportlich als Sprinten beschrieben, in Wirklichkeit sind wir eher gewatschelt vollgepackt mit Koffern und Taschen und einem vollen Magen und als wir festgestellt haben so wird das nichts mit dem Zug erwischen direkt ein Taxi für die letzten 500m bestellt. Aber psssst, hihih :)
      Lg,
      Sibel

      Löschen