Sonntag, 11. Dezember 2016

Erdnussbutter-Schoko-Plätzchen

Das heutige Rezept, welches ich Euch präsentieren wollte, klang so einfach wie genial, dass ich es Euch unbedingt vorstellen musste. Ich frage mich als bekennende Erdnussbutter-Süchtige, wieso ich auf diese Idee nicht schon selber gekommen bin und es ausgerechnet auf Facebook in einer dieser Artikeln mit Überschriften wie "Punkt Nr. 3 hat mich besonders geschockt" oder "was sie mit dem Löffel macht, werdet Ihr nicht glauben" gefunden habe. 

Mit solchen bescheuerten Click-Bait Überschriften kriegt mich zwar normalerweise niemand, aber mit Erdnussbutter im Spiel, ist mir alles egal. Ich sah das Bild und es war beschlossene Sache. Frittierte Erdnussbutter-Bällchen. #bäääm



Ich hätte das Rezept selbst dann ausprobiert, auch wenn es in der Bild am Sonntag veröffentlicht wäre. Da bin ich völlig schmerzfrei. Aus Prinzip. Der Erdnussbutterliebe wegen. #truelove

Aber zurück zum Rezept. Für die ursprünglich angedachten frittierten Erdnussbutter-Bällchen wird im Original Rezept Blätterteig verwendet. Grundsätzlich würde ich immer empfehlen, den Blätterteig selbst herzustellen, auch wenn er langwierig in der Zubereitung ist. Für dieses Rezept aber wäre das tatsächlich verschwendete Liebesmüh, da es sich hier nicht um ein klassisches Blätterteig-Rezept handelt und zudem mit dem Teig auch etwas dilettantisch umgegangen wird. Wir frittieren ja schließlich nicht für die Sterneküche. #KirchemalimDorflassen


Ich hatte allerdings nicht mal einen fertigen Blätterteig zur Hand und da fing schon das Dilemma an. Also habe ich das Rezept abgewandelt und mir gedacht ich probiere es mal mit Mürbeteig. Mehr wie schief gehen kann es ja nicht und wie Ihr wisst, bin ich für Experimente ja immer zu haben. Okay, ich gebe zu es lag nicht an meiner Experimentierfreude diesmal, ich war zu faul, um zum Supermarkt zu laufen. Die Temperaturen sind ja auch nicht grade einladend draußen und außerdem hätte ich hiermit den Beweis erbracht: auch Faulheit kann zu was gut sein, zum Beispiel für die Entstehung eines genialen Rezeptes - äääh, wenn es denn geklappt hätte. Hat es aber nicht. Wäre ich mal lieber doch noch zum Supermarkt gelaufen. Ich war nur froh, dass ich nur ein Probier-Bällchen ins heiße Frittieröl gegeben habe, somit konnte ich den Verlust besser verkraften, als ich das Bällchen sich in all seine Bestandteile im Öl atomisieren sah. #fail


Ich wäre aber nicht ich, wenn ich nicht aus einem Fail eine Tugend machen würde. Also habe ich kurzerhand den Herd ausgeschaltet und den Backofen dafür vorgeheizt. Dann werden es eben Erdnussbutter-Schoko-Plätzchen. Na und? Hauptsache Erdnussbutter! Zum Glück ist Weihnachtszeit. Der Mann hat meine "aaarrghh!..ohhh nein, neeeeeein nicht auflösen!!! sj#jra9°12""544&%!!!!"-Schreie aus der Küche eh nicht gehört, da er die ganze Zeit über Kopfhörer auf hatte und ich habe es ihm so verkauft, als ob ich heute nie was anderes vor hatte als ihm Erdnussbutter-Plätzchen zu backen. Wer braucht auch schon so einen Hipster-Kram in frittiert und so. Pfftttt :) 



Zutaten

200 g Butter
100 g Puderzucker
300 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
Erdnussbutter 
50 g dunkle Kuvertüre
Zuckerstreusel zur Deko

Zubereitung

Die Zubereitung ist äußerst simpel, aber braucht dennoch etwas Vorlauf. 
Zunächst formt Ihr mit Hilfe eines Löffels gleichgroße Erdussbutter-Kugeln und reiht sie auf einem Blech oder Tablett mit etwas Abstand einander an. Danach stellt Ihr das Blech ins Gefrierfach, um die Erdnussbutter-Kugeln anzufrieren. Das ist wichtig, damit es dann später beim Teigbällchen formen, keine Matschepampe gibt :)
Dann rührt Ihr aus den restlichen Zutaten Euch einen Mürbeteig und lässt ihn in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank für eine halbe Stunde ruhen. Dann rollt Ihr ihn aus und stecht mit Hilfe eines Glases oder eines Keksausstechers runde Formen aus dem Teig aus. In die Mitte gebt Ihr jeweils ein Erdnussbutterkügelchen und verschließt das Ganze dicht und formt es zu einem Teigbällchen. Dann reiht Ihr die Bällchen erneut auf ein Blech und stellt sie wieder ins Gefrierfach während Ihr den Backofen auf 180°C vorheizt. Nach dem Backen und Auskühlen Erdnussbutter-Bällchen mit geschmolzener Kuvertüre überziehen und dekorieren. 

Die Plätzchen sind so lecker gewesen, dass wir die frittierten Erdnussbutter-Bällchen gar nicht mehr vermisst haben :)



Bleibt mir hungrig!

Eure Sibel

Kommentare :

  1. Ich nehm sie. Ich nehm sie alle! Bislang hatte ich mit selbst gemachtem Blätterteig nur schlechte Erfahrungen...okay, ich habs auch nur einmal versucht und die Anleitung nicht kapiert :D
    Ich finde, dass deine Kekse köstlich aussehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergiss den ollen Blätterteig, Mürbeteig rulezz, nur halt nicht frittiert, da macht er eher keine gute Figur. Hahahah :)
      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen