Donnerstag, 8. Mai 2014

Diese Törtchen sind so hot, dass sie fast verkohlt wären :)

Oh man..da kündige ich groß auf meiner Fanpage auf Facebook eine Leckerei für den süßen Zahn an und hätte es fast (mal wieder) vergeigt. Ich konnte sie aber zum Glück kurz vor dem Anbrennen retten *hüstel* sie haben jetzt eben etwas Bräune abbekommen.^^ 

Ladies and Gentlemen, darf ich präsentieren... Pastèis de Nata ...oder wie sie Jamie Oliver nennt Portuguese Custard Tarts


Sie waren köstlich und dabei schnell gemacht. Ich sage nur Suchtgefahr!
Für 6 Stück braucht Ihr folgende Zutaten:

1 Blätterteigrolle aus dem Tiefkühlregal (ich habe Bio-Dinkelvollkorn genommen)
Zimt
125gr Creme Fraiche
1Ei
1 Bio-Orange
1 TL Vanille-Extrakt
5 EL Zucker, fein

Und so einfach geht es:

Rollt den Blätterteig auf und bestreut ihn auf einer Seite großzügig mit Zimt. Verteilt den Zimt schön gleichmäßig auf dem Teig. Rollt den Blätterteig wieder zusammen (längsseitig). Schneidet 6 gleich große Röllchen daraus. 


Stellt die Röllchen auf und drückt sie etwas mit Eurer Hand platt wie im Bild links. 

Heizt Euren Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vor. 

Nehmt ein Muffinbackblech und setzt die platt gedrückten Teige hinein. Nun kommt etwas Friemelarbeit, denn ihr müsst nun mit diesem Teig eigentlich die Muffinform nachbauen :)
Dazu drückt Ihr die den Teig gegen den Boden und zieht mit den Fingern den Rand hoch, so dass der Teig nun den Muffinformboden und -wand bekleidet. 




Wenn Euch das gelungen ist schiebt Ihr das Muffinblech für 8-10 Minuten in den Backofen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr nun die Füllung vorbereiten. Dazu nehmt Ihr eine Schüssel und reibt zunächst die Orangenschale hinein. Dann fügt Ihr Creme Fraiche, Vanille-Extrakt, Ei sowie 1 EL Zucker hinzu und verührt das ganze ordentlich. Sobald die Vorbackzeit der Teigförmchen beendet ist füllt Ihr die Förmchen mit der Creme. Falls der Blätterteig zu große Bläschen geschlagen hat könnt Ihr ihn ohne Probleme mit Hilfe eines Teelöffels an die Wand zurück drücken, so dass genug Platz für die Cremefüllung ist. Sind die Teigförmchen befüllt können sie auch schon gleich wieder in den Backofen zurück gehen - nämlich für weitere 8 Minuten bei gleichbleibender Hitze. Ab und an ein Auge drauf werfen wäre nicht die schlechteste Idee, denn jeder Backofen ist anders, bei mir hätten es auch 6 Minuten getan - wie man an den Rändern des Teiges auf dem Bild unschwer erkennen kann *räusper*




Während die Törtchen zu Ende backen müsst Ihr noch eine Orangen-Karamell-Sauce zubereiten, welches als Topping nicht fehlen darf. Hierzu nehmt Ihr den Saft der bereits abgeriebenen Orange, stellt ihn auf höchster Stufe auf den Herd und rührt die übrigen 4 EL Zucker hinein bis er karamellisiert. Seid bitte vorsichtig, Verbrennungen mit Karamell sind nicht witzig, das kann böse ins Auge gehen.

Wenn die Orangen-Karamell-Sauce soweit ist, träufelt Ihr diese über die noch warmen Törtchen und dann könnt Ihr sowieso nicht mehr an Euch halten. Das kann ich Euch aus Erfahrung schon jetzt versprechen. Soooooo lecker!

Nachmachen wärmstens empfohlen :)


Guten Hunger!!!

Eure Sibel :)

1 Kommentar :

  1. Hallöchen,
    die schauen wirklich lecker aus und die leichte Bräune schadet ihnen wirklich nicht, ich hätte sie auch nicht bemerjt, hättest du sie nicht erwähnt!!!!
    Ganz liebe Grüße und ich würde mich sher sehr über einen Gegenbesuch freuen
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen