Samstag, 3. Oktober 2015

Zebra Kekse ~ Schwarz-Weiß-Gebäck




Den Zebra-Kuchen kennen sicherlich schon einige von Euch. Ich habe ihn zwar noch nie selbst gemacht aber in der Bloggerwelt hat er durchaus seinen Anklang gefunden. Und da die Welt nicht unbedingt auf ein weiteres Zebra-Kuchen Rezept gewartet hat, mach ich Euch heute einfach Zebra-Kekse. Deal? Deal!

Ich stehe nämlich total auf Schwarz-Weiß-Gebäck, auch wenn das total 80er ist, aber ich bin ja auch nunmal ein Kind der 80er.^^ Ich glaube ich habe alle möglichen Formen schon einmal gebacken. Von Schnecken zu Karos und Kordeln. Ihr kennt das. Als ich eines Tages im türkischen Fernsehen durch eine Backshow durchgezapt habe, sah ich wie jemand so ulkige Streifen auf den Grundteig gab und sie einarbeitete. Begeistert von der Idee musste ich das sofort umsetzen, denn die Optik gefiel mir wirklich sehr gut. Ich glaube die im Fernsehen haben die "Zebrastreifen" noch viel filigraner hinbekommen. Ich Grobmotoriker habe das natürlich voll versemmelt, aber naja dem Geschmack tut das ja zum Glück keinen Abbruch. 

Zutaten:


200 gr. weiche Butter

200 gr. Speisestärke
180 gr. Puderzucker
1 P. Backpulver
1 Schuss Vanille-Extrakt
250 gr. Mehl
1 EL Kakaopulver, ungesüßt 



In einer Rührschüssel alle Zutaten bis auf das Mehl und den Kakaopulver mixen. Nach und nach Mehl hinzugeben und zu einem weichen Teig verarbeiten. Ca. ein Drittel des Teiges abzweigen und diesen mit dem Kakaopulver gut vermengen. Den übrigen Teig in zwei Kugeln formen. Auf einer sauberen Arbeitsfläche mit Hilfe eines Teigrollers den Teig ca. 0,5 mm dick ausrollen. 

Tipp: Wenn man als Unterlage gleich Backpapier benutzt und über den Teig ebenfalls eine Lage Backpapier auslegt, so dass man den Teig zwischen zwei Backpapierblättern ausrollt, bleibt weder am Tisch noch am Teigroller etwas kleben und der Arbeitsschritt geht viel einfacher von der Hand, weil man am Ende das untere Backpapier gleich als Unterlage zum Backen benützen kann. 

Nun vom Kakaoteig kleine Walnuss-große Stückchen abzweigen und sie zu kleinen Schlangen formen. Diese auf dem Grundteig versetzt anordnen, so dass ein Zebra-Muster entsteht. Backpapier erneut drauflegen und  mit dem Teigroller die Streifen in den Grundteig einarbeiten. Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze oder 160° C Heißluft vorheizen. In der Zwischenzeit mit Hilfe eines Keksausstechers Formen ausstechen. Ich habe sowohl Herzchen als auch Kreise ausgestochen. Teigränder entfernen, Backpapier auf ein Blech ziehen und ca. 10 Minuten backen. Bitte achtet darauf, dass jeder Backofen anders heizt. Also die Kekse während des Backvorgangs unbedingt beobachten. 






























Tipp: Da man aus den übrig gebliebenen Teigrändern nicht mehr die selben Zebramuster produzieren kann, habe ich einfach, um den übrig gebliebenen Teig trotzdem zu verwerten, daraus marmorierte Kekse gebacken. Sehen genauso toll aus. Hauptsache nichts verschwenden oder gar wegwerfen. Die sehen dann so aus:


























Ich finde die Plätzchen total lecker. Sie gehen super schnell und passen einfach auch zu jeder Gelegenheit. Viel Spaß beim Nachbacken.



Bleibt mir hungrig!
Eure Sibel

Kommentare :

  1. Es geht einfach nichts über Schwarz-Weiß-Gebäck, auch wenn es das bei uns immer nur zu Weihnachten gab. Aber Kekse/Cookies gehen ja das ganze Jahr!!
    Und Deine schauen großartig aus! Geniale Idee :D

    AntwortenLöschen
  2. Hübsch, sehr hübsch! und so gar nicht grobmotorisch... Ein Hoch auf die Achziger!

    AntwortenLöschen
  3. Klappt das denn ohne Eier? Die leere Zeile in den Zutaten macht mich misstrauisch ;-) Kurze Info wäre nett! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zwergenweyb :)
      Das Rezept geht ohne Eier. Die leere Zeile ist nur ein Formatierungsfehler, weil die Bloggerplattform immer meint eigenständig die Absätze einzuführen, wenn man ein Bild einfügt. Normalerweise mache ich die manuell wieder raus, aber habe ich in dem Fall wohl selbst übersehen :)
      Du kannst es aber mit jedem Rezept, dass Du für Schwarz-Weiß-Gebäck" kennst im Grunde nachmachen. Hier geht es ja eigentlich nur um die Idee des Zebra-Looks :)
      Das Rezept ist eh nur ein Grund-Rezept.

      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen