Dienstag, 11. Februar 2014

Wenn es im Postkasten weihnachtet, dann wird's auf dem Teller lecker!

Weihnachten ist zwar längst vorbei aber in meinem Postkasten weihnachtet es jeden Monat auf's Neue, wenn mein Geschenk-Abo reintrudelt. So auch heute. Als ich zur Mittagspause nach Hause kam grinste mich prompt Tim Mälzer an, der standardmäßig immer auf dem Cover zu sehen ist. Genau, es handelt sich um Essen & Trinken für Jeden Tag und es ist im insaneischem Haushalt zum Ritual geworden, dass ich gleich am selben Tag noch etwas daraus koche. Mich lachten auch gleich mehrere Gerichte an, aber da ich es unter der Woche gerne etwas einfacher halte (als ob ich je was kompliziertes gekocht hätte^^) , entschied ich mich für das Gericht mit dem geringsten Aufwand -  zumal ich die meisten Zutaten eh schon zuhause hatte. Das Rezept schimpft sich Hackpfanne Orient-Express und schmeckt ungefähr, - nein eigentlich exakt so: Mmmmmmmmmmhhhhhhmmmhhh!!!!





Hier die Zutaten:

1 Dose Kichererbsen - 265g Abtropfgewicht
200 gr Blattspinat aus dem Tiefkühler
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
250 gr Hackfleisch vom Rind
1 Dose Tomaten, stückig
ÖL zum Anbraten
1 Prise Zucker
1 Prise Zimt
Salz
Cayennepfeffer Petersilie n. B.



Und so geht's: 

Kichererbsen abtropfen, Blattspinat auftauen und gut ausdrücken. Im Original Rezept wird das Hackfleisch separat angebraten und später hinzugefügt - ich habe es etwas umgewandelt, um es praktischer zu haben. Das Öl also in der Pfanne heiß werden lassen, klein gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch kurz andünsten. Das Hackfleisch hinzufügen und gut anbraten, mit Salz würzen. Kichererbsen und Spinat hinzufügen kurz mit anbraten und mit den stückigen Tomaten ablöschen. Mit Zucker, Salz, Zimt sowie Cayennepfeffer abschmecken und etwas köcheln lassen. Währenddessen habe ich noch Couscous zubereitet. Alles auf einen Teller anrichten und nach Bedarf mit fein gehackter Petersilie bestreuen. Schon seid Ihr fertig.

Ein schönes Rezept welches Abwechslung auf den Speiseplan bringt und diese unscheinbare Prise Zimt ja nicht weglassen. Genau diese Prise ist der Knaller, der das Gericht zu etwas Besonderem macht. 

Viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen!

LG,
Eure Sibel <3

Kommentare :

  1. Fein, das werde ich mal für nächste Woche einplanen, hört sich sehr lecker an.
    Lieben Gruß Christel
    ....und lass jetzt endlich die Gummibärchen zufrieden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, liebe Christel da wünsche ich Dir schon jetzt einen guten Appetit :)
      Und die Fruchtgummis sind schon längst Geschichte :D :D :D

      Löschen