Sonntag, 17. April 2016

Weizen-Quarksuppe mit Kichererbsen und gebräunter Paprika-Minz-Butter

Ich habe Euch ein Süppchen gekocht. Und was für ein Süppchen. Eines wovon Ihr Euch die Fingerchen nach lecken werdet. 

Das Rezept ist türkisch inspiriert. Ich musste das Original etwas abändern, da ich Quark und Schmand verwerten musste, bevor sie ablaufen. Beides ist in der Türkei gar nicht erhältlich. Heraus gekommen ist eine Weizen-Quarksuppe mit Kichererbsen und gebräunter Paprika-Minz-Butter. 



Das Beste an diesem Rezept ist, dass sie sowohl warm als auch kalt serviert werden kann. Im Sommer kühlt sie von innen und sättigt trotzdem aufgrund der ganzen Weizenkörner und der Kichererbsen und im Winter ist sie einfach gut für die Seele. Ich habe Euch heute die warme Version mitgebracht, da ich nicht warten wollte bis der nächste Hitzschlag kommt, um Euch diese köstlich aromatische Suppe vorzustellen. 


Die Zutaten

200 g Weizen (ganze Körner)
100 g Kichererbsen, getrocknet 
1 L Gemüsebrühe
250 g Quark
200 g Schmand
20g Butter
1 TL Paprikapulver
1 TL getrocknete Minze
Salz & Pfeffer

Die Zubereitung

Weizen und Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. 
Am nächsten Tag in separaten Töpfen mit etwas Salz weich gar kochen. Bei mir hat das Weizen ca. 1 Stunde gebraucht, die Kichererbsen ca. 40 Minuten. Einfach probieren und ggf. Wasser nachfüllen und fertig garen. Nach Ende der Garzeit beides abseihen. 

In einem geeigneten  Topf die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. In einer Schüssel Quark und Schmand glatt rühren. Damit die Suppe nicht flockt, ein paar Mal mit dem Löffel heiße Brühe in die Quark-Schmand-Mischung geben und einrühren, dann das Gemisch zurück in den Topf geben und zügig rühren. Das Ganze nochmal aufkochen. Falls die Suppe doch geflockt sein sollte, einfach nochmal mit dem Stabmixer bearbeiten. :)

Dann Weizen und Kichererbsen in den Topf geben und ein paar Minuten mit köcheln lassen. 

In einer kleinen Pfanne Butter schmelzen, Paprikapulver und Minze hinzugeben und einmal schwenken. Nicht zulange, da das Ganze sehr schnell anbrennt. 
Suppe in Teller anrichten, Paprika-Minz-Butter darüber träufeln und schon ist die Suppe fertig.





Ich hoffe Euch gefällt die Suppe. Ich finde es ist mal eine schöne Abwechslung. Probiert sie gerne aus. 
Habt Ihr schon mit ganzen Weizenkörnern gekocht? Wenn ja, lasst mich wissen, was Ihr so alles daraus gezaubert habt. Ich bin gespannt. 

Habt noch einen schönen Sonntag!


Bleibt mir hungrig!

Eure Sibel





Kommentare :

  1. Ich hatte im vergangenen Jahr eine mediterrane Joghurt-Suppe mit Lauch gemacht. Deine Variante klingt ebenfalls super. Kommt auf die Nachkochliste …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, mit Lauch stelle ich mir das auch richtig gut vor. Das setze ich dann wiederum mal auf die Nachkochliste. hihih :)

      Löschen
  2. Liebe Sibel,
    dein Püppchen sieht köstlich aus. So eine türkisch angehauchte Variante steht schon lang auf unserer Nachkochliste, das sollten wir dann jetzt echt mal ausprobieren. Die gebräunte Paprika-Minz-Butter ist ja wohl noch das absolute i-Tüpfelchen!
    Ganzen Weizen verwenden wir selten, wenn dann aber auch als Suppeneinlage oder im Salat.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva und Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, lieber Philipp,
      das freut mich ungemein, wenn es Euch gefällt! Die gebräunte Paprika-Minz-Butter ist überhaupt der Knaller, der dem Ganzen das Aroma gibt. Weizen im Salat ist auch eine gute Idee. Ich werde mal recherchieren. Schließlich habe ich jetzt hier 'nen Kilo Weizen rumliegen :))
      Habt einen schönen Wochenstart!
      LG, Sibel

      Löschen
  3. Liebe Sibel,
    die Suppe sieht ja göttlich aus. Und wenn man sie dann auch noch im Sommer und im Winter essen kann ist sie ja wohl mehr als perfekt :). Ich hab echt noch nie mit ganzen Weizenkörnern gearbeitet, wäre bei der Suppe aber ein kleines Vergehen.

    Liebste Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      danke für Deinen lieben Kommentar. Die ganzen Weizen sind eine traditionelle Einlage zur Sättigung. Allerdings kann man das natürlich auch mit etwas ersetzen, was einem lieber ist. Reis würde auch funktionieren oder einfach die Kichererbenmenge erhöhen. Was Dir lieb ist eben :)
      Liebe Grüße,
      Sibel

      Löschen